H&D International Group

Software-Lizenzbestimmungen

der H&D International GmbH (Lizenzgeber)

Nutzungsbedingungen und Lizenzvereinbarung für H&D App:

WICHTIG! BITTE LESEN SIE DIE FOLGENDEN NUTZUNGSBEDINGUNGEN UND DIE REGELUNGEN DER LIZENZVEREINBARUNG VOR DER INSTALLATION UND NUTZUNG DER SOFTWARE VOLLSTÄNDIG UND AUFMERKSAM DURCH! WÄHREND DER INSTALLATION WERDEN SIE AUFGEFORDERT DIESE BEDINGUNGEN ZU ÜBERPRÜFEN UND DIE LIZENZVEREINBARUNG ENTWEDER ZU AKZEPTIEREN ODER NICHT ZU AKZEPTIEREN.

Die Nutzung der oben bezeichneten Software (die „Software“) inklusive, ohne Einschränkungen, der Dokumentation, und jeder weiteren mitgelieferten oder in die Software eingebetteten Software unterliegt den nachfolgenden Lizenzbedingungen.

Durch die Fortsetzung der Installation bzw. durch die Nutzung der Software stimmen Sie (nachstehend auch „Lizenznehmer“ genannt) dem Abschluss eines Nutzungs- und Lizenzvertrags zwischen Ihnen und der H&D International GmbH (nachstehend auch „H&D“ genannt) mit Geschäftssitz John-F.-Kennedy-Allee 62, 38444 Wolfsburg zu. Sie erkennen damit den Inhalt dieser Nutzungs- und Lizenzbedingungen als für Sie verbindlich an. Dies gilt unabhängig davon ob die Software gegen Zahlung einer Lizenzgebühr erworben, im Rahmen eines Mietvertrages oder eines Provider-Modells zur Unterlizenzierung an Dritte genutzt werden soll, oder als so genannte Freeware kostenlos bezogen wurde.

Freeware kann zudem, soweit ausdrücklich bestimmt, alternativen Lizenzmodellen unterliegen, die diese Lizenzbestimmungen ergänzen können. Einzelne Produkte können gesonderten Lizenzbestimmungen unterliegen, welche die folgenden Bedingungen ergänzen und diesen im Zweifelsfall vorgehen.

Wenn Sie diese Nutzungs- und Lizenzbedingungen nicht akzeptieren möchten, so brechen Sie die Installation ab und löschen Sie das Installationsprogramm von Ihrem Rechner, Mobilgerät bzw. Server. In diesem Fall dürfen Sie die Software nicht benutzen. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Kaufpreises, Wandlung des Vertrages, außerordentliche Kündigung, oder Schadenersatz wird hierdurch nicht begründet. Diese Nutzungs- und Lizenzbedingungen ergänzen die allgemeinen Geschäftsbedingungen der H&D AG und gehen diesen im Zweifel vor.

Paragraf 1 - Vertragsgegenstand

1. Dem Lizenznehmer wird im Rahmen eines Lizenzmodells das einfache, nicht ausschließliche und zeitlich unbefristete Recht eingeräumt, die Software gemäß den Bestimmungen dieser Vereinbarung zu nutzen, soweit keine abweichenden Vereinbarungen ausdrücklich in einer gesonderten Vereinbarung definiert worden sind. Eine Unterlizenzierung an Dritte im Rahmen von Miete pro Anwender oder pauschal abgerechneter Bereitstellung ist nur im Rahmen eines diese Option ausdrücklich vorsehenden Provider-Modells gestattet.

2. Haben die Parteien die Überlassung der Software auf Zeit vereinbart (Mietvertrag), gewährt H&D dem Lizenznehmer das einfache, nicht ausschließliche, nicht übertragbare, zeitlich auf die Laufzeit des Vertrages befristete und kündbare Recht, die Software gemäß den Bestimmungen dieser Vereinbarung zu nutzen. Eine Unterlizenzierung an Dritte im Rahmen von Miete pro Anwender oder pauschal abgerechneter Bereitstellung ist nur im Rahmen eines diese Option ausdrücklich vorsehenden Provider-Modells gestattet. Nach Ende des Mietvertrages ist die Software durch den Lizenznehmer zu löschen, sind sämtliche Sicherheitskopien zu vernichten und ist das Lizenzmaterial (Datenträger und Dokumentation) an den Lizenzgeber zurückzugeben,

3. Jeder durch die Software bediente oder verwaltete Benutzer in einer Organisation (definiert durch eine eindeutige Benutzer ID, oder, soweit Benutzer IDs geteilt werden, definiert durch den individuellen Nutzer, bzw. bei Zugriff durch technische Geräte, diese einzelnen Geräte), der direkten oder indirekten (technisch z.B. durch technische Accounts im Rahmen von geteilten Accounts Virtualisierung, … vermittelten) Zugriff auf eine oder mehrere produktive Umgebungen hat, über die er die Software oder von der Software bereitgestellte Services nutzt, benötigt eine Benutzer-Lizenz, die diesem Benutzer permanent zugeordnet ist, egal, ob dieser Benutzer augenblicklich auf die Umgebung zugreift oder nicht. Als Benutzer zählen auch technische Accounts. Lizenzen werden ggf. in Paketen für verschiedene maximale Benutzerzahlen und/oder für individuell bezeichnete User angeboten. Soweit die Benutzeranzahl eines lizenzierten Pakets überschritten wird, ist ein für mehr Benutzer verfügbares Lizenzpaket einzusetzen. Hierfür gelten besondere Konditionen. Für Test-, Integrations-, Schulungs- und Abnahmeumgebung werden Lizenzen entsprechend dem Umfang der gesamten Plattform auf Anforderung zu Sonderkonditionen zur Verfügung gestellt. Ein produktiver Betrieb dieser Umgebungen/Nutzung dieser Benutzer-Lizenzen im produktiven Einsatz ist ausgeschlossen, und führt im Zuwiderhandlungsfall zur nachträglichen Geltendmachung von Lizenzgebühren sowie ggf. weiteren zivil- und strafrechtlichen Folgen.

4. Als Providermodell gilt der Einsatz der Software zur Bereitstellung an Dritte auf Basis monatlicher oder pauschaler Abrechnung. Eine entsprechende Nutzung der Software ist nur nach ausdrücklicher individualvertraglicher Vereinbarung zulässig. Im Rahmen eines Provider-Modells auf monatlicher Abrechnungsbasis hat der Lizenznehmer H&D jeden Monat binnen 14 Tagen für den Vormonat die Zahl der produktiven Benutzer zur Abrechnung zu übermitteln. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, ist H&D berechtigt für jeden Monat, für den keine rechtzeitige Mitteilung der genutzten Lizenzen erfolgt eine um 30% gegenüber dem jeweiligen Vormonat höhere Lizenznutzung anzunehmen und abzurechnen.

5. Der Lizenznehmer ist berechtigt, von der Software je Datenträgersatz, bei Unternehmenslizenzen je Nutzungsstelle Kopien zu Sicherungszwecken herzustellen. Die einer ordnungsgemäßen Datensicherung dienenden Vervielfältigungen der Software sind Teil des bestimmungsgemäßen Gebrauchs.

6. Der Lizenznehmer verpflichtet sich, durch angemessene technische und organisatorische Maßnahmen dafür zu sorgen, dass die bestimmungsgemäße Nutzung der Software sichergestellt ist. H&D behält sich das Recht vor, die getätigten Angaben zum Nutzungsumfang der Software im Rahmen eines Audits vor Ort durch Einsichtnahme in die betriebenen Systeme zu überprüfen, und Software-Komponenten einzusetzen, die die ordnungsgemäße Lizenzierung überwachen. Der Lizenznehmer wird den Betrieb entsprechender Komponenten im Rahmen der Sicherheitsbestimmungen seines Betriebes unterstützen, und eine technische Kommunikation entsprechender Komponenten mit entsprechenden Software-Lösungen auf Seiten von H&D ermöglichen.

Paragraf 2 - Urheberrecht und Nutzungsbeschränkungen

1. H&D gilt als Urheber bzw. besitzt die ausschließlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte aus dem Urheberrecht an der Software.

2. Jegliche über die in diesem  Dokument ausdrücklich dem Lizenznehmer gestattete Nutzung hinausgehende Verbreitung, Verleihung, Vermietung, Unterlizenzierung, Vervielfältigung, Übersetzung, Dekompilierung sowie sonstige Bearbeitung als auch reverse-engineering der Software sowie des zugehörigen Begleitmaterials ist dem Lizenznehmer grundsätzlich untersagt und bedarf der ausdrücklichen Zustimmung von H&D.

3. Über die durch diese oder eine separate Vereinbarung eingeräumten Nutzungsrechte hinaus erwirbt der Lizenznehmer an der Software keinerlei Rechte. H&D behält sich insbesondere sämtliche Rechte zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Verbreitung, Vorführung, Ausstellung sowie Veröffentlichung der Software vor. Gleiches gilt für die Bearbeitungs- und Vervielfältigungsrechte, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist. H&D ist alleiniger Inhaber aller Marken- und sonstigen Schutzrechte an der Software.

4. Die durch diese Vereinbarung eingeräumten Nutzungsrechte sind auf den Objektcode der Software beschränkt. Der Lizenznehmer erwirbt keinerlei Rechte an dem Source Code der Software. Der Lizenznehmer erkennt an, dass der Source Code Alleineigentum von H&D ist.

Paragraf 3 - Sonderregelung für Evaluierungs- und Demoversionen

1. Von H&D überlassene Evaluierungs- oder Demoversionen sind ausschließlich für interne Tests und zu Demonstrationszwecken ausgelieferte Versionen der Software und unterliegen grundsätzlich ebenfalls den Bestimmungen dieser Nutzungs- und Lizenzbedingungen, soweit ihnen nicht im Falle noch nicht offiziell erhältlicher Vorabversionen die Bestimmungen der Vereinbarung über die Überlassung von Vorab-Versionen vorgehen.

2. Zu Evaluierungszwecken benötigte Produkte von Drittherstellern sind gesondert zu lizenzieren.

3. Evaluierungs- und Demoversionen sind in ihrem Nutzungsrecht eingeschränkte Versionen der Software, die ohne ausdrückliche abweichende Vereinbarung insbesondere nicht produktiv eingesetzt werden dürfen. H&D gewährt dem Lizenznehmer an diesen Versionen ein nicht ausschließliches, nicht übertragbares und zeitlich begrenztes Nutzungsrecht. Das Nutzungsrecht ist für die Evaluierungs- und Demoversionen in jedem Fall auf den Zeitraum beschränkt, welcher notwendig ist, um den Einsatz der Software auf Tauglichkeit zu überprüfen. Ohne eine spezielle anders lautende schriftliche Erklärung von H&D ist dieser Zeitraum im Zweifelsfall auf einen Monat begrenzt. H&D ist berechtigt, die Nutzung von Evaluierungs- und Demoversionen jederzeit ohne Angabe von Gründen zu untersagen und die Nutzungsrechte oder das Autorisierungsverfahren ganz oder teilweise zu ändern.

Paragraf 4 - Sonderregelung für unentgeltliche Freeware-Versionen

1. Freeware-Software wird seitens H&D nicht im Rahmen von Standard Support Programmen unterstützt. Es wird keine Pflege und keine Unterstützung bei Problemen gewährleistet. Ein Anspruch auf die Behebung von Programmfehlern besteht nicht.

2. Es wird keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der Software übernommen. Jegliche Gewährleistungs- und Haftungsansprüche gegen H&D, welche sich auf direkte oder indirekte Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Software bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind ausgeschlossen, soweit gesetzlich zulässig.

Paragraf 5 - Erlöschen der Nutzungsrechte

1. Sofern der Lizenznehmer die in dieser Vereinbarung in den Paragrafen 1-3 festgelegten Nutzungsbedingungen verletzt, gegen andere wesentliche Bestimmungen dieser Nutzungs- und Lizenzbedingungen, oder gegen Exportkontrollvorschriften verstößt, erlischt das Recht des Lizenznehmers zur Nutzung der Software, ohne dass es hierzu einer Kündigung der Nutzungs- und Lizenzbedingungen bedarf. In diesem Fall hat der Lizenznehmer nach Wahl von H&D entweder die Software zurückzugeben oder zu löschen.

2. Die sonstigen gesetzlichen Regelungen bleiben unberührt.

Paragraf 6 - Gewährleistung

1. H&D gewährleistet bei entgeltlich erworbener oder im Rahmen eines Mietvertrages genutzter Software die vertragsgemäße Beschaffenheit der Software und des sonstigen Lizenzmaterials. Soweit vorliegend nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, sind besondere Vereinbarungen hinsichtlich der Eigenschaften der Software und des sonstigen Lizenzmaterials keine Beschaffenheits- und Haltbarkeitsgarantien im Sinne des § 443 BGB.  Vielmehr handelt es sich um Beschaffenheitsangaben im Sinn von § 434 BGB. Die Gewährleistungsansprüche gem. § 437 ff. BGB bzw. §§ 536 ff. BGB werden nachfolgend modifiziert. Die Gewährleistungsansprüche erstrecken sich nicht auf Software und das sonstige Lizenzmaterial, das der Lizenznehmer selbst oder durch Dritte hat ändern lassen, es sei denn der Lizenznehmer weist nach, dass die Änderung(en) nicht ursächlich für den Mangel war(en).

2. Bei Mängeln der Software leistet H&D zunächst Nacherfüllung nach eigener Wahl, entweder durch Mängelbeseitigung oder Umgehung des Fehlers, oder durch Lieferung einer mängelfreien Software bzw. sonstigen Lizenzmaterials.

3. Schlägt die Nacherfüllung innerhalb einer angemessenen Frist fehl bzw. gelingt es H&D in angemessener Zeit nicht, eine erhebliche Abweichung von der Produktspezifikation zu beseitigen oder so zu umgehen, dass die Software für den Lizenznehmer verwendbar ist, oder ist die Mängelbeseitigung für H&D nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich, so kann der Lizenznehmer nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Rücktritt vom Vertrag verlangen. Der Rücktritt ist jedoch ausgeschlossen, wenn es sich nur um geringfügige Mängel handelt. Im Fall der Softwaremiete (Paragraf 1 Abs. 2) tritt an die Stelle des Rücktritts das Recht auf außerordentliche Kündigung.

4. Das Recht des Lizenznehmers, Schadensersatz nach den gesetzlichen Vorschriften zu verlangen, bleibt von vorstehenden Regelungen unberührt, wird jedoch in Paragraph 7 modifiziert.

5. Sollten Dritte Rechtsverletzungen wegen der Nutzung der Software gegen den Lizenznehmer geltend machen, so wird der Lizenznehmer H&D unverzüglich von der Geltendmachung derartiger angeblicher Rechtsverletzungen unterrichten. H&D wird die alleinige Rechtsverteidigung überlassen. Der Lizenznehmer wird H&D in zumutbarem Umfang bei der Abwehr solcher Ansprüche unterstützen.

6. H&D übernimmt keine Gewähr oder Garantie dafür, dass die Software mit Produkten Dritter zusammenarbeitet, es sei denn, das zur Software zugehörige Begleitmaterial sichert eine solche Zusammenarbeit ausdrücklich zu. Die Zusicherung beschränkt sich dabei ausdrücklich auf die genannte Version auf der beschriebenen Plattform (Hardware/Betriebssystemversion).

7. Bei Nichtbefolgung von Betriebs- oder Wartungsanweisungen und Gebrauchsanleitungen, Änderungen durch den Lizenznehmer oder Dritte, Einwirkung von äußeren Einflüssen, insbesondere auch von Hardware und Software, welche zum Zeitpunkt der Lieferung durch H&D nicht vorhanden oder installiert war bzw. deren Zusammenarbeit mit der lizenzierten Software nicht ausdrücklich zugesichert wurde, liegt kein Mangel vor.

8. Die Gewährleistungsansprüche verjähren in einem Jahr nach Übergabe des Datenträgers/des Downloads der Software und der Dokumentation, wenn der Lizenznehmer Unternehmer im Sinne des Gesetzes ist. Im Falle der Softwaremiete kann die außerordentliche Kündigung wegen Mangelhaftigkeit nur binnen zwei Wochen nach Fehlschlagen der Nacherfüllung ausgeübt werden.

9. Handelt es sich bei dem Lizenznehmer um einen Kaufmann, so hat der Lizenznehmer die Software unverzüglich nach der Übergabe des Datenträgers/des Downloads und der Dokumentation die Software zu prüfen und, wenn sich ein Mangel zeigt, H&D unverzüglich Anzeige zu machen. Unterlässt der Lizenznehmer die Anzeige, so gilt die Software als genehmigt, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Zeigt sich später ein solcher Mangel, so muss die Anzeige unverzüglich nach der Entdeckung gemacht werden; anderenfalls gilt die Software auch in Ansehung dieses Mangels als genehmigt.

Paragraf 7 - Haftungsbegrenzung

1. Schadensersatzansprüche wegen Verzuges (§§ 280 Abs. 2, 286 BGB), wegen Mangelhaftigkeit der Software und des sonstigen Lizenzmaterials, aus positiver Vertragsverletzung, wegen Verschuldens bei Vertragsschluss, wegen nachträglicher Unmöglichkeit (§ 283 BGB), wegen sonstiger Pflichtverletzungen i.S.v. § 280 Abs. 1 Satz 1 BGB oder aus unerlaubter Handlung gegenüber H&D sind im Rahmen der gesetzlichen Regelungen ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt nicht in Fällen, schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten), des arglistigen Verschweigens eines Mangels oder der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

2. Insbesondere übernimmt H&D keine Gewähr für die Markttauglichkeit der Software, zufriedenstellende Qualität, Nichtverletzung Ansprüche Dritter, die Fehlerfreiheit von Informationen und die Tauglichkeit für einen bestimmten Gebrauch. Das Risiko für die Verwendung der von der Software gelieferten Ergebnisse und der ausreichenden Leistung der Software für einen bestimmten Einsatzzweck liegt ausschließlich beim Lizenznehmer. Schriftliche oder mündlich hierzu von H&D erteilte Informationen begründen ebenso keinerlei Zusicherung oder Garantie. Soweit einige Rechtsordnungen den Ausschluss solcher impliziten Zusicherungen nicht gestatten, kann es sein, dass diese Vorschrift nur insoweit auf den Lizenznehmer Anwendung findet, wie dies durch lokales Gesetz nicht ausgeschlossen ist.

3. Die Software ist nicht speziell für den Einsatz in Umgebungen entwickelt und vorgesehen, in denen direkte oder indirekte Lebensgefahr für Menschen besteht, wie dies z.B. bei der Planung, Konstruktion, Wartung oder im direkten Betrieb kerntechnischer Anlagen, in der Flug-Navigation oder -Kommunikation, Flugsicherung, dem Betrieb von Lebenserhaltungssystemen oder Waffensystemen der Fall ist. Der Lizenznehmer ist daher alleine verantwortlich für den Einsatz der Software in entsprechenden Umgebungen. Er stellt H&D daher von allen Ansprüchen und Verantwortlichkeiten und dem Ersatz daraus resultierender Verluste und Schäden frei.

4. In den Fällen der Haftungsbegrenzung ist die Haftung von H&D auf die gezahlte Lizenzgebühr der Höhe nach beschränkt. Im Falle der Softwaremiete auf die gemittelte Netto-Jahresmiete (letzte 12 Monate vor Schadensereignis, bei einem Schaden innerhalb der ersten zwölf Monate hierauf auf Basis der abgerechneten Monate hochgerechnet). H&D geht davon aus, dass dies der Sache nach ausreichend ist, um im Schadensfall den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden abzudecken. Soweit einige Rechtsordnungen eine entsprechende Haftungsbeschränkung nicht gestatten, kann es sein, dass diese Vorschrift nur insoweit auf den Lizenznehmer Anwendung findet, wie dies durch lokales Gesetz nicht ausgeschlossen ist.

5. Bei Datenverlust bzw. Datenvernichtung haftet H&D nur, wenn diese die Vernichtung vorsätzlich, grob fahrlässig oder aufgrund eines Verstoßes gegen eine wesentliche Vertragspflicht verursacht hat, und nur in der Höhe, die in Ansehung einer Wiederherstellung der Daten aus einer durch den Lizenznehmer in angemessenem Umfang regelmäßig in kurzen Zeitabständen vorgenommenen Datensicherungen ergeben hätte, unabhängig davon, ob der Lizenznehmer eine solche Sicherung durchgeführt hat, bzw. tatsächlich verwendbar und ausreichend ist, um die betroffenen Daten vollständig und in einem aktuellen Zustand wiederherzustellen.

6. In keinem Fall ist H&D verantwortlich für direkte oder indirekte Schäden die durch die eingeschränkte oder unterbrochene Verbindung einer Client-Komponente zu einer Server-Komponente der Software oder anderen Servern, Datenbanken etc. über ein kabelgebundenes oder drahtloses Netzwerk entstehen. Es steht in der alleinigen Verantwortung des Lizenznehmers eine permanente Netzwerkverbindung der Komponenten sicherzustellen, sowie Prozesse und Werkzeigen verfügbar zu halten um Dienste, die die Software zur Verfügung stellt, im Falle eines Netzwerkausfalls alternativ anzubieten.

Paragraf 8 - Sonstige Bestimmungen

1. Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrags bedürfen der Schriftform, wobei auch diese Bestimmung selbst nur schriftlich geändert werden kann.

2. H&D behält sich vor, bei Einführung eines neuen Major-Release der Software die Nutzungs- und Lizenzbestimmungen, als auch die Art der Lizenzierung zu aktualisieren und den ggf. veränderten Marktbedingungen anzupassen. In diesem Fall wird das bis dahin gültige Lizenzmodell in das neue Lizenzmodell überführt und jedem Lizenznehmer ein Migrationsangebot erstellt. Dieses Migrationsangebot kann der  Lizenznehmer entweder annehmen oder auf dem bis dahin gültigen Lizenzmodell verbleiben. Ein Nachkauf von Lizenzen auf Basis des  bis dahin gültigen Lizenzmodells ist dann nur noch innerhalb einer bestimmten Frist möglich.

3. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Regelungen und des Vertrages in seiner Gesamtheit hierdurch nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt eine Ersatzregelung, die dem der unwirksamen Regelung angestrebten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt. Gleiches gilt, wenn bei der Durchführung dieses Vertrages eine regelungsbedürftige /ergänzungsbedürftige Lücke offenbar wird.

4. Dieser Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss abweisender kollisionsrechtlicher Bestimmungen. Das einheitliche UN-Kaufrecht (Convention of Contracts for International Sale of Goods vom 11.04.1980, UN-CITRAL-Kaufrecht) wird ausgeschlossen.

5. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus diesem Vertrag ergebenden Streitigkeiten ist, soweit eine solche Gerichtsstandvereinbarung zulässig ist, Wolfsburg.

Anhang - Begriffsbestimmung

Die nachfolgenden Begriffe haben im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung folgende Bedeutung:

Benutzer:
Benutzer (definiert durch eine eindeutige Benutzer ID) ist jeder, der direkten oder indirekten (technisch z.B. durch technische Accounts vermittelten) Zugriff auf eine oder mehrere produktive Umgebungen hat, über die er die Software oder von der Software bereitgestellte Services nutzt. Jeder Benutzer benötigt eine eigene Lizenz, die diesem permanent zugeordnet ist, egal, ob dieser Benutzer augenblicklich auf die Umgebung zugreift oder nicht. Als Benutzer zählen auch technische Accounts.

Lizenznehmer:
Die juristische oder natürliche Person, der das Recht zur Nutzung dieser Software durch Kauf, Vermietung oder Leasing eingeräumt wird.

Lizenzgeber:
H&D International GmbH (nachfolgend „H&D“ genannt).

Major-Release:
Hauptversion einer Software d.h. v1.0, v2.0 oder v2006, v2008 usw.

Demoversion:
Nur zu Demonstrationszwecken geeignete Programmversion.

Evalversion:
Funktional und zeitlich begrenzte Software zur Evaluierungszwecken.

Freeware-Version:
Zeitlich unbegrenzte und unentgeltliche Edition der Software.