H&D – An HCL Technologies Company

HCL auf der Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019

In der heutigen Netzwerk-Gesellschaft liegt der Weg zum Geschäftswachstum für ein produzierendes Unternehmen in der Fähigkeit, phänomenale Erfahrungen zu liefern und die Differenzierung voranzutreiben.

Für Unternehmen ist diese Transformation möglich, indem sie Synergien maximieren und sich auf die Bereitstellung einer Dienstleistung oder die Schaffung einer Technologie oder einer Kombination dieser zwei Dinge konzentrieren, um ihr Geschäftswachstum durch Netzwerkeffekte zu beschleunigen.

Am 3. und 4. April fanden zu folgenden Themen "Twin2Twin & 3D Manufacturing" Sessions von HCL-Experten statt

Session 1: Twin2Twin – A New Paradigm in Enterprise Digital Transformation

Sprecher: Hirren Turakhia, Global head of Industrial & Digital Manufacturing

In der neuen digitalen Led Experience Economy erlauben es starre Organisationsstrukturen, die auf konventionellen Workflows und veralteten Prozessen basieren, nicht, dass Unternehmen nahtlos in das digitale Transformationsmodell wechseln, um das Geschäft im neuen C2B-Paradigma zu bedienen.

Dadurch wird es für Unternehmen entscheidend, Zwillinge auf Produkt- und Prozessebene bei der Realisierung digitaler Träume zu nutzen. Die wahre Stärke des digitalen Zwillings kann realisiert werden, wenn verschiedene Zwillinge miteinander verbunden sind - und so ein Twin2Twin-(T2T)-Ökosystem entsteht.

Während M2M dazu beigetragen hat, Terabyte an Daten zu generieren, wird T2T dazu beitragen, diese Daten strukturiert effektiv zu nutzen. Diese Präsentation spricht über den Next-Gen-Ansatz der Schaffung eines T2T-Ökosystems, das nicht nur hilft, die effektivste digitale Transformationsstrategie für das Unternehmen zu formulieren, sondern auch dazu beiträgt, die Vorteile bei jedem Meilenstein zu visualisieren.

 

 

Session 2: 3D Manufacturing – Expanding for Network centric experience

Sprecher: Raj Padmaraj, AVP Industrial, HCL Americas

Additive Manufacturing, allgemein bekannt als 3D-Druck, hat die Geschäftsregeln neu geschrieben und einen Paradigmenwechsel in der Wertschöpfungskette der Fertigung eingeleitet. Es hat den Übergang von der Massenproduktion zur vollständigen Anpassung, von der zentralisierten zur verteilten Produktion ermöglicht.

Derzeit haben mehr als 50% der 3D-Druckteile die Prototyping-Phase hinter sich gelassen und befinden sich auf dem Weg zum Endprodukt. Die Akzeptanz des 3D-Drucks für die Großserienproduktion hat zugenommen, da große Unternehmen wie Siemens, GE, Autodesk, Dassault Systems usw. um ein detailliertes 3D-Design bemüht sind, um das volle Potenzial des 3D-Drucks zu erschließen.

Um den vollen Nutzen des 3D-Drucks auszuschöpfen, sollten Unternehmen damit beginnen, ihre Synergien zu maximieren und sich auf ein vernetztes Ökosystem mit vollautomatischer 3D-Druckeinrichtung zubewegen.

Wir von HCL können Ihnen helfen, diese Reise für eine netzwerkzentrierte Erfahrung zu erweitern.

Impressionen

;