H&D International Group

Markus Klein - Rund um Cloud und Server

30.09.2013 Unternehmensnews

 

... der H&D International Group und Bernhard Frank, Senior Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH.

Frei nach der NIST (National Institute of Standards and Technology, ist Cloud Computing ein Modell, um Nutzern den Zugang zu Computing Ressourcen (wie z. B. Netzwerken, Servern, Speicher, Anwendungen und Diensten) über das Netzwerk (i. d. R. das Internet) zu ermöglichen. Die Bereitstellung erfolgt schnell und ist elastisch (dem Bedarf folgend) und verbunden mit einem minimalen Verwaltungsaufwand bzw. minimaler Interaktion des Nutzers mit dem Dienstleister (d. h. dem Verfügungssteller der Cloud).

"Private" Cloud ist ein spezielles Bereitstellungsmodell. Bei einer Private Cloud sind Nutzer und Dienstleister der Cloud fest einem Unternehmen zugeordnet. Die Vorteile liegen in der individuellen Anpassbarkeit und darin, dass eigene Daten „im Haus“ bleiben. Andererseits muss die Cloud-Infrastruktur natürlich selbst aufgebaut und betrieben werden.

Welche Hardware brauche ich für eine Testumgebung?

Keine! Es gibt bspw. Virtual Labs zu Windows Server damit kann man die Bausteine einer Private Cloud von Microsoft kennenlernen, ohne erst Hardware aufbauen bzw. Software installieren zu müssen. Virtual Labs wird aus dem Browserfenster heraus installiert und kostet nichts.

Wenn man jedoch selbst eine Umgebung aufbauen möchte, dann braucht man z. B. folgende Hard- und Software:

Hardware:

128 GB RAM, Quad Core CPU oder besser und ca. 500 GB HDD sind sinnvoll für den Aufbau einer Testumgebung.

Software:

Das PowerShell Deployment Toolkit 2.5.2500, ein automatischer Installer für System Center

Wenn Sie mehr über eine standortübergreifende redundante Cloud erfahren möchten oder über die Verfügbarkeit von Powershell API´s der System Center Produkte und sich für Sicherheitsaspekte der Private Cloud interessieren, dann ist der Microsoft TechNet Experten-Talk genau die richtige Informationsquelle für Sie…

Viel Spaß!