H&D International Group

Bundestagsabgeordnete zu Besuch bei H&D

13.09.2017 Pressemitteilung

Ingrid Pahlmann plaudert mit Roboter Nao

Mit so viel Schlagfertigkeit ihres Gegenübers hatte Ingrid Pahlmann nicht gerechnet: Der kleine Roboter Nao sorgte für Lacher beim Betriebsrundgang mit der Bundestagsabgeordneten der CDU für Gifhorn und Peine, die in Begleitung des Landtagsabgeordneten Horst Schiesgeries den Unternehmenssitz der H&D International Group besuchte.

Ingrid Pahlmann informierte sich bei Bernhard Hönigsberg, Geschäftsführer von H&D, zunächst über die Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie des IT- und Engineering-Dienstleisters. „Für Betreuungsnotfälle haben wir zwei Eltern-Kind-Zimmer an unserem Standort in Gifhorn eingerichtet“, erläutert Hönigsberg. „Sie stehen den Eltern zur Verfügung, wenn beispielsweise die Schule ausfällt. Die Bedeutung solcher Angebote nimmt im Wettbewerb um IT-Fachkräfte immer mehr zu.“ Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen die benachbarte Kindertagesstätte ‚Robin HuD‘ betrieblich.

„H&D in Gifhorn zu haben ist ein Glücksfall für die Stadt. Ein attraktiver Arbeitgeber mit guter Perspektive in einem spannenden und wachsenden Marktumfeld, die Voraussetzungen stimmen. Ich bin beeindruckt vom Leistungsspektrum des Unternehmens, seiner Innovationsfähigkeit und der Menschlichkeit im Umgang miteinander“, so Pahlmann während des Rundgangs. „Mir liegt unser ländlicher Raum sehr am Herzen und ich bin froh, dass Unternehmen wie H&D mit ihren Arbeitsbedingungen und Zukunftsperspektiven entscheidend dazu beitragen, dass unsere Region lebenswert bleibt."

Am Ende des Rundgangs über das Betriebsgelände stellten Mitarbeiter exemplarisch für das Arbeitsfeld Künstliche Intelligenz den Roboter Nao vor. In einem lockeren Gespräch stand er Ingrid Pahlmann und Horst Schiesgeries Rede und Antwort. In Zukunft könnte die künstliche Intelligenz beispielsweise in Servicecentern Kundenanfragen beantworten. Ein weiteres Thema war IT Security. An einem einfachen Beispiel demonstrierten die IT-Sicherheitsexperten, wie schnell auch Laien Malware in fremde Computer einschleusen können. 

Download Pressemitteilung