H&D International Group

H&D spendet 1.500 Euro für Typisierungsaktion

20.02.2018 Pressemitteilung

35 Euro kostet es, eine der abgegebenen Proben im Labor auszuwerten. Die Gelder aus verschiedenen Spendenaktionen für den neun Monate alten Emil reichten jedoch nicht aus, um die anfallenden Kosten zu decken. „Wir haben aus der Zeitung von Emil und seiner Leukämieerkrankung erfahren“, erklärt Anita Hönigsberg, Geschäftsführerin der H&D International Group. „Uns war ganz schnell klar, dass wir ihm helfen möchten.“

Dem regional verwurzelten Unternehmen ist das Thema Stammzellenspende nicht neu. In der Vergangenheit fanden bereits mehrere Typisierungsaktionen bei dem IT- und Engineering-Dienstleister mit Hauptsitz in Wolfsburg statt – zuletzt im Jahr 2012. „Einer unserer Mitarbeiter hat inzwischen auch tatsächlich Stammzellen gespendet. Das verdeutlicht, wie wichtig es ist, sich als Stammzellenspender registrieren zu lassen“, sagt Hönigsberg. Auch die Geschäftsführung ging mit gutem Beispiel voran und ist in der Spenderdatei registriert.

Bettina Steinbauer, bei der DKMS zuständig für den Fall des kleinen Emil, zeigt sich erleichtert: „Die Aktion mit der hohen Anzahl an Spendern war schon großartig und fantastisch organisiert. Mit der Übernahme des fehlenden Differenzbetrags über 1.500 Euro durch die H&D International Group sind die Ausgaben der Aktion gedeckt. Das ist für uns als gemeinnützige Organisation eine enorme Erleichterung. Für diese großzügige und unverhoffte Unterstützung bedanke ich mich von ganzem Herzen.“

Download Pressemitteilung